Home / Innere Medizin / Gastroenterologie und Hepatologie / Enzym-Biomarker M2-PK bei Kolorektalkarzinom

Enzym-Biomarker M2-PK bei Kolorektalkarzinom

Eine im Fachmagazin PLOS ONE publizierte Studie, die von malayischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, bestätigt dem M2-PK-Darmkrebs-Präventionstest eine hohe Genauigkeit.

Mang, Virtuelle Koloskopie
Derzeit gilt die Darmspiegelung als wirksamste
und sicherste Vorsorgemethode für Darmkrebs.

Khean-Lee Goh von der Division of Gastroenterology and Hepatology an der University of Malaya, Kuala Lumpur, Malaysia, untersuchte mit seinem Team bei 100 an Darmkrebs erkrankten Probanden und einer populationsbezogenen Kontrollgruppe, die aus 200 Gesunden bestand, die Erkennungsrate eines M2-PK-Stuhltest für das Vorliegen oder den Ausschluss eines Kolorektalkarzinoms.

Die Dickdarmkrebs-Erkennungsrate des M2-PK-Tests, der den Stuhl auf das nur in fetalem und Tumorgewebe vorkommende Enzym M2-PK (Pyruvatkinase M2) testet, lag in der malayischen Studie bei 93,0 %, wobei das Tumorstadium die Exaktheit der Diagnose nicht beeinflusste.

Der Test erkannte 97,5% der Gesunden als tatsächlich gesund, der positive Vorhersagewert für eine Darmkrebserkrankung lag bei 94,9 % und der Vorhersagewert für den Ausschluss eines Kolorektalkarzinoms bei 96,5 %. Die Gesamtgenauigkeit für den M2-PK-Test belief sich auf 96 %.

Der Test konnte 85,7 % der rechtsseitigen und 94,2 % der linksseitigen Kolorektalkarzinome erkennen.

Erkennung des Tumorstadiums

Dem M2-PK-Test wurde in der Studie über alle vier Stadien hinweg eine nahezu gleichbleibend Erkennungsrate attestiert (Stadium 1: 94,1 %, Stadium 2: 88,9 %, Stadium 3: 96,4 %, Stadium 4: 90,3 %).

Suresh Sithambaram, Ida Hilmi, Khean-Lee Goh
The Diagnostic Accuracy of the M2 Pyruvate Kinase Quick Stool Test- A Rapid Office Based Assay Test for the Detection of Colorectal Cancer
PLOS ONE, Published: July 9, 2015, DOI: 10.1371/journal.pone.0131616

LOGIN