Home / Medizin / Neurologie / Migränebehandlung bei Kindern

EHC 2022

Migränebehandlung bei Kindern

Kranker kleiner Junge, der auf dem Bett sitzt. Der Junge hat Kopfschmerzen und Fieber.
Die Mutter tröstet den Jungen.
Nikon D850

Im Rahmen des diesjährigen European Headache Congress (EHC) wurde unter anderem das Thema Migräne bei Kindern und Jugendlichen ins Zentrum gerückt. Die Expert:innen Prof. Dr. Aynur Özge, Dr. Ishaq Abu-Arafeh und Prof. Dr. Massimiliano Valeriani präsentierten Daten zu Komorbiditäten, vorhandenen Medikationen und weiteren therapeutischen Ansätzen.

Nicht nur Erwachsene, auch Kinder leiden häufig an Kopfschmerzen. Bis zu zwei Drittel aller Kinder sind von Kopfschmerzen betroffen. Eine Migräne tritt bei ca. sieben bis acht Prozent der Kinder und Jugendlichen auf. Zu den Auslösern zählen Stress, Schlafmangel, Koffein, prozessiertes Essen sowie zu wenig sportliche Aktivität. Um Migräneanfällen vorzubeugen, sollten Kinder also regelmäßige Schlafenszeiten befolgen, mindestens dreimal pro Woche eine halbe Stunde körperlich aktiv sein und gesunde Mahlzeiten zu sich nehmen. „Ein multimodaler Ansatz ist bei der Migränebehandlung sehr wichtig. Wir müssen die Behandlung von Kindern und Jugendlichen personalisieren“, so Özge.

Neben der episodischen Migräne kann sich Migräne auch chronisch manifestieren. Von chronischer Migräne spricht man, wenn über einen Zeitraum von drei Monaten Kopfschmerzen an 15 Tagen pro Monat auftreten und diese Kopfschmerzen an acht Tagen die typischen Symptome einer Migräne aufweisen. Risikofaktoren sind Übergewicht, physische Komorbiditäten wie chronische Schmerzerkrankungen und psychische Komorbiditäten wie Depression oder Angststörungen.

LOGIN