Home / Medizin / Innere Medizin / Gastroenterologie und Hepatologie / Was bei der therapierefraktären Zöliakie zu tun ist

Gluten-, aber nicht beschwerdefrei?

Was bei der therapierefraktären Zöliakie zu tun ist

Zöliakie Zöliakie

Der Verzicht auf glutenhaltige Nahrungsmittel bessert bei den meisten Patient:innen mit Zöliakie die Symptome. Doch ein Teil der Betroffenen leidet trotz Einhalten dieser Diät unter anhaltenden oder refraktären Beschwerden. Eine US-amerikanische Fachgesellschaft hat jetzt Empfehlungen zu Diagnose und Management der refraktären Zöliakie herausgegeben.

Die refraktäre Zöliakie ist gekennzeichnet durch persistierende Beschwerden und Zottenatrophie trotz einer glutenfreien Diät, die Patient:innen über mindestens zwölf Monate eingehalten hat. Zu den typischen Symptomen gehören Durchfall, Gewichtsverlust, Anämie und Malabsorption mit anhaltendem Nährstoffmangel. In komplizierten Fällen können auch gastrointestinale Blutungen, Fieber, Nachtschweiß und Darmverschluss auftreten, heißt es im Expert:innenstatement der AGA*.

LOGIN