Home / Medizin / Neurologie / MS: Weniger Krankheitsaktivität mit Ocrelizumab

ECTRIMS 2022

MS: Weniger Krankheitsaktivität mit Ocrelizumab

Neuronensystem

Eine britische Kohortenstudie verglich mehrere DMTs im Hinblick auf Schubaktivität, Behinderungsprogression und Läsionen in der MRT. Dabei zeigte der Anti-CD20-Antikörper Ocrelizumab die höchste Wirksamkeit im klinischen Alltag.

Gegenwärtig steht zur Behandlung der schubförmig verlaufenden multiplen Sklerose eine Vielzahl unterschiedlicher krankheitsmodifizierender Therapien (DMTs) zur Verfügung. „Der Nachteil ist, dass in der großen Mehrzahl der Studien jeweils nur eine dieser Substanzen untersucht wurde und es kaum Vergleichsstudien gibt“, sagt Dr. Marcello Moccia vom University College London. In dieser Situation würden Vergleiche hinsichtlich der Wirksamkeit aus Erfahrungen im klinischen Alltag abgeleitet. Allerdings sind auch methodisch saubere Real World Studies – insbesondere mit den neueren hochwirksamen Therapien – rar, so Moccia. Diese Lücke versucht die PITMS (Predicting Individual Treatment responses towards personalised medicine in Multiple Sclerosis) Study Group zu schließen.

Studie mit 1.986 PatientInnen

LOGIN