Home / Medizin / Innere Medizin / Differenzialdiagnose 2.0 für seltene Erkrankungen

ÖGIM-Jahrestagung

Differenzialdiagnose 2.0 für seltene Erkrankungen

Eine Gruppe Menschen auf einem  DNA Profil

Die Zeiten, in denen Krankheiten als Trias zusammengefasst wurden, sind vorbei. Die wichtigsten Werkzeuge für die Diagnostik seltener Erkrankungen sind heute Deep Clinical Phenotyping und differenzierte genomweite Analysen.

LOGIN