Home / Praxisalltag / Die „Altausseher“

Medizin und ich

Die „Altausseher“

Reflexion des Gesichtes einer Frau im zerbrochenen Spiegel. Depression, Angst, Phobie, Selbstmord und psychisches Gesundheitskonzept.

Das ist kein Schreibfehler im Titel. Ich meine nicht die Bewohner von Altaussee im schönen Salzkammergut. Ich meine die „Altausseher“. Und zwar speziell Niedergelassene mit Kassenvertrag. Zuerst dachte ich, es läge nur an mir. Eineinhalb Jahre ohne Frisörbesuch mit Eigenhaarschnitt, Sauerstoffmangel durch die Maske und diverse allergische Ekzeme unter derselben haben mich nicht gerade verschönert. Dazu immer mehr und immer schwierigere Patienten haben der Gesichtshaut einen grauen Teint verliehen. Die Spannkraft des Gewebes hat sich solidarisch zum allgemeinen Frust erklärt und nun habe ich die Gesichtszüge eines trübseligen Rottweilers. Der Spiegel kichert, dass ich alt aussehe. Zufällig habe ich in letzter Zeit ein paar kassenärztliche Kollegen in meinem Alter getroffen und festgestellt: Die vorzeitige Vergreisung hat nicht nur mich befallen! Wir sind die Altausseher.

LOGIN