Home / Medizin / Innere Medizin / Pneumologie / Die „genetische COPD“
Alpha-1-Antitrypsin-Mangel

Die „genetische COPD“

DNA-Sequenz, DNA-Codestruktur – Medizinische 3D-Illustration

Eine COPD kann, insbesondere wenn sie früh im Leben auftritt, einen genetischen Hintergrund haben und auf einen Mangel des Enzyms Alpha-1-Antitrypsin zurückzuführen sein. Die Erkrankung ist selten, mit einer Prävalenz von 0,01 bis 0,02 Prozent jedoch so häufig, dass im klinischen Alltag an sie gedacht werden muss. Auch die klinisch nicht manifesten, heterozygoten Formen sollten erkannt werden. Wir sprachen mit Univ.-Prof. Dr. Dr. Marco Idzko, dem Leiter der Klinischen Abteilung für Pulmologie im Wiener AKH.
Das Gespräch führte Reno Barth

LOGIN