Home / Medizin / Neurologie / Neue Daten zu den CGRP-Antikörpern

Jahrestagung der American Academy of Neurology (AAN)

Neue Daten zu den CGRP-Antikörpern

Migränetherapie: Calcitonin-genbezogenes Peptid (CGRP, gelb) gebunden an seinen Rezeptor (links), monoklonaler Antikörper (rot), der den CGRP-Rezeptor blockiert,

Mehrere Studiendaten, die beim amerikanischen Neurologenkongress präsentiert wurden, beschäftigten sich mit der Substanzgruppe der CGRP-Antikörper: Auch in den Langzeitbeobachtungen erwiesen sich die Newcomer als sicher und verträglich.

Seit November 2018 stehen in Europa Erenumab und seit 2019 Galcanezumab und Fremanezumab zur medikamentösen Prophylaxe der episodischen sowie der chronischen Migräne zur Verfügung. Alle drei Antikörper adressieren ein gänzlich neues Target bei Migräne: Sie wirken auf das Calcitonin-Gene-Related-Peptide (CGRP)-System ein, wobei Erenumab an den CGRP-Rezeptor bindet, Galcanezumab und Fremanezumab das Neuropeptid direkt neutralisieren.

LOGIN