Home / Medizin / Innere Medizin / Hämatologie und internistische Onkologie / CAR-T-Zellen und BiTE: ein Kopf-an-Kopf-Rennen

European CAR T-Cell Meeting

CAR-T-Zellen und BiTE: ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Orange und blaugrün gefärbtes Sprachblasenpaar mit Plus- und Minuszeichen, die über weißem Hintergrund sitzen

Sowohl CAR-T-Zellen als auch bi-spezifische T-Zell-Engager (BiTE) sind für Patienten mit verschiedenen hämatologischen Erkrankungen zugelassen. Beide Therapien haben ihre Vor- und Nachteile hinsichtlich Herstellung, Sicherheit und Outcome. Aber was ist nun besser – CAR-T oder BiTE? Dies haben zwei Onkologinnen diskutiert. Und kommen zu unterschiedlichen Resultaten.

Die Medikamente haben dasselbe Ziel, bedienen sich aber unterschiedlicher Mechanismen: Sowohl chimäre Antigenrezeptor (CAR)-T-Zellen als auch bi-spezifische T-Zell-Engager (BiTE) dirigieren zytotoxische T-Zellen zu spezifischen Oberflächenproteinen auf Krebszellen. Der BiTE Blinatumomab ist ein CD3-rekrutierendes bi-spezifisches Antikörper-Konstrukt, das sich gegen CD19 auf B-Zellen richtet. Es dient somit als Adaptermolekül zwischen T- und B-Zellen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN