Home / Praxisführung / Wie überzeuge ich analoge Zielgruppen von E-Health?
Ein Porträtfoto von Mag. Iris Kraft-Kinz

Die praktische Frage

Wie überzeuge ich analoge Zielgruppen von E-Health?

Überraschter Geschäftsmann Büroangestellter sitzt an seinem Schreibtisch und schaut auf seinen Computerbildschirm

Digitale Gesundheits- und Medizinanwendungen rücken in den Ordinationen immer weiter in den Vordergrund. Heute erheben Handy-Programme Puls, Blutdruck oder Zuckerwerte. Dabei zeigt sich aber, dass vor allem ältere Patientengenerationen mit dem digitalen Hilfsmittel wenig anzufangen wissen.

Gewiss ist, dass auch in der Medizin die Schere zwischen erfahrenen und digital weniger fitten Zielgruppen aufgeht. Die Vorbehalte wirken sich bis weit in den Alltag der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten aus.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN