Home / Medizin / Innere Medizin / Kardiologie / Bisherige Primärtherapie des Vorhofflimmerns reicht nicht aus

Früh den Rhythmus kontrollieren

Bisherige Primärtherapie des Vorhofflimmerns reicht nicht aus

Röntgenaufnahme mit korrekter Platzierung der Katheterablation bei Vorhofflimmern

Die Studienergebnisse sprechen für eine frühe Rhythmuskontrolle, zum Beispiel durch eine Katheterablation.

Über viele Jahre hatte sich die kardiologische Community daran gewöhnt, beim Vorhofflimmern Frequenzkontrolle vor Rhythmuskontrolle zu stellen. Jetzt scheint sich das zu ändern.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN