Home / Medizin / Kinder- und Jugendheilkunde / So kommen Medikamente ohne Drama ins Kind

Manche Pille ist schwer zu schlucken

So kommen Medikamente ohne Drama ins Kind

Gelegentlich steht man vor dem Dilemma, dass Medikamente zwar für Kinder zugelassen sind, aber nicht extra für diese produziert werden. Steht der Wirkstoff regulär nur als Tablette oder Kapsel zur Verfügung, wird die Einnahme mitunter zur Geduldsprobe.

Kindergerechte flüssige Alternativen zu Tabletten gibt es oft nur für prominente Medikamente wie Paracetamol oder Amoxicillin. Für viele andere, darunter Antikonvulsiva und Stimulanzien mit retardierter Freisetzung, gilt das aber nicht, schreiben Dr. Deonne Dersch-Mills von den Alberta Health Services in Calgary und Dr. Bonnie Kaplan von der Cumming School of Medicine an der University of Calgary. Zudem enthalten einige Flüssigmedikamente Alkohol oder andere Substanzen, was Eltern insbesondere sehr kleinen Kindern ungern verabreichen. Dazu kommt die oft kürzere Haltbarkeit: Calcitriol-Saft, den Kinder mit chronischer Nierenerkrankung benötigen, hält sich z.B. nur für sieben Tage.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN