Home / Medizin / Innere Medizin / Rheumatologie / Hydroxychloroquin kann langfristig das Herz lahmlegen

Antirheumatikum macht Muskeln schlaff

Hydroxychloroquin kann langfristig das Herz lahmlegen

Als im Allgemeinen gut verträglicher Wirkstoff hat Hydroxychloroquin seinen festen Platz in der Langzeittherapie rheumatischer Erkrankungen. Aber Achtung: Es gibt Fälle von gefährlichen muskulären und kardialen Nebenwirkungen.

Auf der Notfallstation des Spitals klagte ein 57-jährige Frau mit Lupus erythematodes über eine Muskelschwäche, die über Monate hinweg zugenommen habe. Die Myasthenie war zuletzt so ausgeprägt, dass die Patientin nicht mehr alleine vom Stuhl aufstehen konnte, berichtet das Team um den Internisten Dr. Florian Willevom Klinikum Dritter Orden in München. Seit neun Jahren nahm die Frau wegen der Autoimmunerkrankung Hydroxychloroquin ein. Kumulativ kamen etwa 950 g zusammen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN