Home / Medizin / Innere Medizin / Infektiologie / Penninger-Arznei: Patientenrekrutierung der Phase II abgeschlossen

COVID-19

Penninger-Arznei: Patientenrekrutierung der Phase II abgeschlossen

Die Ergebnisse der klinischen Phase-II-Studie mit APN01 zur COVID-19-Therapie werden für das erste Quartal 2021 erwartet, gab APEIRON Biologics AG am 04.12.2020 bekannt: Die Patientenrekrutierung der internationalen Studie in fünf Ländern ist abgeschlossen, zudem starten Vorbereitungen zur schrittweisen Einreichung des Zulassungsantrages in Europa. Die Studienergebnisse sollen eine „einzigartige dreifache Wirkungsweise“ zur Vorbeugung von Infektionen, Organschäden und Entzündungen bestätigen.

An der internationalen, multizentrischen, doppelt-verblindeten, randomisierten und Placebo-kontrollierten Phase-II-Studie zur Behandlung schwerkranker COVID-19-Patienten nehmen pro Studien-Arm jeweils etwa 100 Patienten in Deutschland, Österreich, Dänemark, Großbritannien und Russland teil. Nun konnte die Patientenrekrutierung abgeschlossen werden, wie das Biotech-Unternehmen mit Sitz in Wien in einer Aussendung informiert.

Der von Genetiker Josef Penninger mitentwickelte Medikamentenkandidat APN01 (Alunacedase alfa, siehe auch hier) ist die rekombinante Form des humanen Angiotensin-Converting-Enzyms 2 (rhACE2). Das lösliche ACE2 habe eine „einzigartige dreifache Wirkungsweise“: Demnach kann APN01 die Infektion von Zellen mit SARS-CoV-2 verhindern, die Schädigung verschiedener Organe reduzieren und die durch COVID-19 verursachten Entzündungsreaktionen in der Lunge behandeln (siehe unten). Präklinische Ergebnisse, die bestätigt haben, dass der Medikamentenkandidat SARS-CoV-2 spezifisch angreift, wurden in der peer-review-Publikation CELL* veröffentlicht.

Primäres Ziel: Wirksamkeit & Sicherheit bei schwerkranken Patienten

Primäres Ziel der laufenden Phase-II-Studie ist die Bewertung der klinischen Wirksamkeit und Sicherheit von APN01 bei schwerkranken COVID-19-Patienten, unter anderem anhand der Notwendigkeit einer invasiven mechanischen Beatmung. Als sekundäres Ziel gilt die Evaluierung von Veränderungen messbarer biologischer Parameter nach der Verabreichung von APN01.

Derzeit arbeite man zusammen mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) an der Möglichkeit einer schrittweisen Einreichung des Zulassungsantrags (MAA), „um unseren Medikamentenkandidaten so schnell wie möglich für schwerkranke Patienten bereitzustellen, sofern positive klinische Ergebnisse vorliegen“, sagt Peter Llewellyn-Davies, Vorstandsvorsitzender der APEIRON Biologics AG.

Optimismus durch präklinische Ergebnisse und individuelle Heilversuche

APN01 sei einer der fortgeschrittensten COVID-19-Medikamentenkandidaten und die einzige Behandlung in klinischer Entwicklung, die speziell auf SARS-CoV-2 abzielt: „Wir haben in präklinischen Studien klare Ergebnisse gesehen und in einzelnen individuellen Heilversuchen die Wirkungsweise und den klinischen Benefit von APN01 bei COVID-19-Patienten bestätigt. Dadurch sind wir optimistisch, Wirksamkeit mit der klinischen Phase-II-Studie zu bestätigen.“

Vor dem Start der klinischen Entwicklung zur Behandlung von COVID-19 im April 2020 wurden mehrere klinische Studien zu APN01 bei schweren Atemwegserkrankungen wie akutem Lungenschaden (ALI), akutem Atemnotsyndrom (ARDS) – eine der Hauptursachen für schwere COVID-19-Verläufe – und pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) erfolgreich abgeschlossen, heißt es in der Aussendung.

In diesen klinischen Studien wurden Sicherheit und Verträglichkeit von APN01 nachgewiesen. Aus einer Fallstudie eines Patienten-Heilversuchs wurden im peer-reviewed-Journal The Lancet Respiratory Medicine** vielversprechende Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von APN01 bei COVID-19 veröffentlicht.

Einzigartige dreifache Wirkungsweise von APN01

1) Infektion verhindern / Viren neutralisieren: APN01 ist die lösliche Form von ACE2, dem Rezeptor für den Eintritt von SARS-CoV-2 in die Zelle. Die Bindung von APN01 an virales Spike-Protein verhindert die Bindung des Virus an Zelloberflächenrezeptoren und verhindert dadurch die Infektion von Zellen.

2) Organschäden vorbeugen / krankheitsbedingte pathologische Veränderungen der Organe verhindern: APN01 verschiebt das Renin-Angiotensin-System (RAS) in Richtung Reparatur und Reduzierung von Verletzungen an Blutgefäßen und Organen einschließlich Lunge, Niere oder Herz.

3) Entzündungen eindämmen: APN01 reduziert die Freisetzung von entzündungsfördernden Zytokinen und Chemokinen, die eine wichtige Rolle bei Lungenverletzungen und dem Zytokinsturm spielen, und bremst so die durch SARS-CoV-2 ausgelöste unkontrollierte Entzündung.

* https://www.cell.com/pb-assets/products/coronavirus/CELL_CELL-D-20-00739.pdf
** https://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(20)30418-5/fulltext

LOGIN