Home / Forschung / Innere Medizin / Hämatologie und internistische Onkologie / Erste anti-BCMA-Therapie beim multiplen Myelom

Zulassung für Belantamab-Mafodotin

Erste anti-BCMA-Therapie beim multiplen Myelom

Auf Basis der Phase-II-Studie DREAMM-2 wurde Belantamab-Mafodotin eine bedingte Zulassung für massiv vorbehandelte Patienten mit rezidiviertem und/oder refraktärem multiplem Myelom erteilt.

Das B-Zellreifungsantigen (B-cell maturation antigen, BCMA) ist ein Rezeptor, der auf der Oberfläche von Zellen des multiplen Myeloms exprimiert wird, nicht aber auf naiven B-Zellen oder Gedächtniszellen. Er ist daher ein ideales therapeutisches Target. Belantamab-Mafodotin ist ein gegen BCMA gerichtetes Antikörper-Toxin-Konjugat. An den monoklonalen IgG1-Antikörper Belantamab wurde das Zytostatikum Maleimidocaproyl-Monomethyl-Auristatin F gekoppelt. Das Antikörper-Toxin-Konjugat tötet Myelomzellen über multiple Immunmechanismen (antikörperabhängige zelluläre Toxizität und Phagozytose) sowie durch Internalisierung des Spindelgiftes.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN