Home / Innere Medizin / Hämatologie und internistische Onkologie / Ovarialkarzinom: Rezidiv-OP kann sich lohnen

Ovarialkarzinom: Rezidiv-OP kann sich lohnen

Chirurgisches Operationsteam, das Thoraxchirurgie im modernen Krankenhaus, Gesundheit durchführt

Unter gewissen Umständen bringt die Entfernung eines Rezidivs beim Ovarialkarzi­nom einen Überlebensvorteil. Bei erfolgreicher R0-Resektion um fast 16 Monate – so die finalen Ergebnisse einer Studie der AGO, die am ASCO Virtual Meeting 2020 präsentiert wurde.

Um für die DESKTOP-III-Studie jene Patientinnen zu selektieren, die von einer zytoreduktiven Operation profitieren könnten, war im Rahmen zweier vorangegangener Studien – der DESKTOP I und II – der prädiktive AGO-Score entwickelt und prospektiv validiert worden. Hier hatten sich ein guter Allgemeinzustand, eine vollständige (R0)-Resektion im Rahmen der Erstbehandlung und Aszites < 500 ml als wichtige Prädiktoren erwiesen, um eine erfolgreiche Komplettresektion mit 75%iger Wahrscheinlichkeit vorherzusagen. Etwa die Hälfte der Rezidivpatientinnen erfülle die Kriterien des AGO-Scores, sagte Professor Dr. Andreas du Bois von den Evangelischen Kliniken Essen-Mitte.

LOGIN